Startseite
  Über...
  Archiv
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 



  Letztes Feedback



http://myblog.de/dasbiestiminnereren

Gratis bloggen bei
myblog.de





Erinnerung

Mein Name ist Martin Kühner und seit ich mein dreizehntes Lebensjahr vollendet hatte, wollte ich eine Sache mehr als alles andere. Ich wollte Meschen töten. Wenn man mich heute fragen würde, warum, ich hätte keine Antwort. Vielleicht aus Hass, entstanden durch meine Kindheit. Vielleicht aus Neugier. Ich kann es beim besten Willen nicht genau sagen. Meine erste Erinnerung, und ich meine aktive Erinnerung, ist, wie ich diesen Gedanken, diese unvorstellbare Lust, das erste Mal empfunden habe. Nur konnte ich nicht einordnen, was genau mit mir geschehen muss. Ich war Dreizehn. Verwirrt durch den stetig fortwährenden Kampf der Hormone, den man Pubertät nennt. Wir waren im Wald unterwegs. Wir, das waren Thomas und ich. Thomas war ein Junge aus der Nachbarschaft, den ich schon seit dem Kindergarten kannte. Keineswegs ein Freund. Ich bin eher skeptisch, was Freunde betrifft. Fragt man mich nach Freunden, so ist meine Antwort stets die gleiche. Freunde habe ich nicht. Ich kenne nur viele Menschen. Thomas und ich waren im Wald. Es war still. Kalt. Und irgendwie waren wir nur für uns. Meine Hand fing an zu kribbeln. Sie wanderte in Richtung Hosentasche. Thomas stand mit dem Rücken zu mir. er warf Steine in einen kleinen Bach, der durch den Wald führte. Meine Hand tastete in meiner Tasche umher. Mein Messer? Was wollte sie damit? Mir war nicht nach schnitzen zumute. Was also sollte ich mit meinem Messer? Sie zog es sachte aus meiner Hosentasche und klappte es auf. Ganz sanft und leise. Meine Beine trugen mich näher und näher an Thomas heran. Meine Hand samt Messer erhob sich in Höhe seines Halses. Ein Stich und er wäre tödlich verwundet. Er würde ganz einfach in den Bach fallen. Sein Blut würde das Wasser punktuell rötlich färben, während er ganz einfach erstickt. Wir sind allein. Niemand würde es sehen, geschweige denn hören. Nur noch ein paar Zentimeter und dann... Was war das? Ein surrendes Geräusch näherte sich. Mein Messer verschwand in der Tasche. Spaziergänger samt Hund mit surrender Flexleine. Was war mit mir los?
12.8.13 01:13
 
Letzte Einträge: Dunkelheit


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung